Skip to content
25. April 2013 / frauheese

Mein Neuer…

20130425-195227.jpg

 

 

Das ist er also, der neue Herr im Haus. Ich bin geblendet von seiner Schärfe und seine Maße sind auch nicht zu verachten 😉 32 Zoll sind kein Vergleich zum Laptop-Mäusekino 😀

 

Sie hat wieder telemediale Vollbespaßung!

14. April 2013 / frauheese

[Projekt 13] April

20130414-224821.jpg

Projekt 13 im April.

Diesmal einen Tag zu spät aber das liegt daran, dass ich gestern on the road war. Dementsprechend ist das Foto auch ganz stilecht im Aufzug entstanden 😉

31. März 2013 / frauheese

Im März…

Gelesen:

Mal wieder nur Fachliteratur – diesmal für Hausarbeiten.

 

 

Geguckt:

Online:

– Say Yes to The Dress Staffel 1-3 (via youtube).

– Red Light Blues (via topdocumentaries).

 

DVD:

– Domino.

 

Im April steht wahrscheinlich der Kauf eines neuen Fernsaehers an, ab dann also kein Mäusekino mehr – yay!

13. März 2013 / frauheese

[Projekt 13] März

20130313-195305.jpg

Und es ist mal wieder Zeit für Projekt 13. Passenderweise hat die liebe Anna heute auch noch Geburtstag, alles Gute (:

20130313-195316.jpg

Mich persönlich hat es leider so richtig übel erwischt. Den ganzen Winter über war ich quasi fit wie ein Turnschuh, jetzt hat mich eine Männer-Erkältung ereilt. Die magische Kraft der heißen Zitrone bekämpft die fiesen Männerzipperlein aber zum Glück recht gut – the only way is up.

Ausnahmsweise gibts sogar mal ein nichtnurGesicht-Foto. In meiner Studentenbude gibt es nämlich keinen Ganzkörperspiegel – überhaupt sind die Spiegel hier nicht für einen Zwerg wie mich gemacht, mehr so für gazellige Giraffen. Weil ich aber einen kurzen Abstecher zu Hager&Mager gemacht hab, heute Premiere.

4. März 2013 / frauheese

[TV] Tipp: Medical Detectives

Dass ich gerade keinen funktionierenden Fernseher habe, hat ja auch positive Seiten. Zum Beispiel schnuckel ich jetzt öfter online bei den Privatsendern in der Mediathek – allerdings nur durch die kostenlosen Angebote, für das meiste möchte man ja doch kein Geld hinblättern 😉
Als ich dann so etwa alles durch hatte, was ich sonst so ca innerhalb einer Woche gucke (CSI: NY, Leverage, Rizzoli&Isles, Lie to Me), habe ich mich mal anderweitig umgeschaut.

Dabei bin ich in der VOX-Mediathek auf eine echte Koryphäe gestoßen: Medical Detectives. Die Doku in Serienform läuft regulär gegen 4 Uhr nachts – eine Zeit, zu der ich nie aufstehen würde und im Alltag auch nie wach bin.

 

MEDICAL DETECTIVES

Worum geht’s? Pro Folge werden zwei reale Mordfälle aus den USA behandelt. Kurze Spielszenen verdeutlichen mögliche Tathergänge.
Besonders ist, dass alle Fälle zu ihrer Zeit mithilfe forensischer Beweise gelöst werden konnten. In jeder Folge erklären damals zuständige Gerichtsmediziner ihre Vorgehensweisen. Man bekommt einen Einblick in die Arbeitsweise, die deutlich über die schnöden CrimeScene-Serien hinausgeht. Auch eher unbekannte Gebiete kommen zu Wort, z.B. Ein forensischer Linguist.
Kritikpunkte: Leider gibt es nur wenige Folgen, die auf VOX ausgestrahlt werden – sie wiederholen sic daher oft.
Alles in Allem sehr zu empfehlen für alle, die sich für alte Kriminalfälle interessieren.

 

Wer mal eben eine Stunde Zeit und Interesse an der Forensik hat, findet die Serie auf VOX now.

1. März 2013 / frauheese

Im Februar…

Gelesen:

– Martin, George R. R.: Clash of Kings.

 

Gesehen:

Im Kino: Django Unchained.

Online: Medical Detectives.

 

Ansonsten immer noch ohne Fernseher, läuft. Aber hätte ich einen, wär mir so ein Goldstück wie Medical Detectives durch die Lappen gegeangen

16. Februar 2013 / frauheese

[Projekt 13] Wieso, weshalb, warum

Warum mache ich bei Projekt 13 mit?

Ich möchte ein besseres Bild von mir selbst bekommen, weil ich oft das Gefühl habe, dass mir einiges entgeht.

Zum Beispiel züchte ich eeeewig meine Haare und schneide sie aus Frust dann doch wieder kinnlang – um dann auf Fotos festzustellen, dass das ja doch ganz gut aussah. Gefühlt hatte ich aber NIE so langes Haar wie auf den Fotos und überhaupt hat das damals ja nur rumgezickt – oder?

Oder das figuröse Zipperlein: Du warst doch mal miiiiindestens 10 Kilo leichter. Gut, da warst du auch noch im Wachstum aber… und deine Arme, kriegst du etwa schon in deinen Zwanzigern nen Oberarmwinker? Falten um die Augen? Arrrrgl!

Dokumentiert wird hier also der stetige Verfall eines Astralkadavers. Oder positiver ausgedrückt: Das Prinizip von Stase und Dynamik (voll wissenschaftlich, ey… und jetzt rate das Studienfach!). Ist ja gut, dass mein Körper sich verändert, dass ich mich verändere. Aber eben auch gut, dass bestimmte Bestandteile auch erstmal bestehen bleiben.

 

Wär aber trotzdem cool, wenn der Körperfettanteil dynamisch wäre 😉